Image Menu
This day has been sponsored by : Christoph, Sophie und Julius Schmidt


Untitled Document

Week 3 Day 1 - "Hogarcito"

This literally means "little home", and it is the temporary home for 12 children. The children are placed here by the Patronato Nacional de la Infancia (PANI), the Costa Rican Child Welfare Authority.

Although this is frequently referred to as an "orphanage", the term is not really accurate, as the parents of the children are still alive. In most cases, the children were found severly neglected and/or the parents have alcohol and/or drug issues. Most parents are very young, some under-age.

Theoretically, the children should be at the Hogarcito for a maximum of 6 months while the parents can work with the PANI and improve their living situation. At the end of the six months it is to be decided whether the child(ren) can return with the parents or will be up for adoption or a more permanent placement.

On my first day at the Hogarcito, 12th Nov, there was a celebration for its 20 year anniversary. On the second day, I met Elena, the manager / administrator; Laura, the outgoing psycologist; and Maren, the new psycologist. They introduced me to the background of each child, but also stressed that the PANI imposes strict privacy rules for the children.

There are two tías (aunties) permanently living with the children, Soccoro and Joanna. In addition, Claudia is coming in every day, and there are various volunteers: Caitlin and myself from CCS; Sabrina (from Switzerland) is here for many months; and Maren (from Norway) is currently here for two weeks.

At the moment, there are four babies (but I am told that this is the most babies there have been in many years), and the other 8 are between 1 year 9 months and 11 years. Two of the children are sisters, three are siblings.

On today's pictures you see Caitlin playing with Cristian.

 

*******************************************************************

For today's sponsors

Julius, Sophie & Christoph... ich bin dabei, eine deutsche Version für Euch zu schreiben... und jetzt ist sie fertig:

Hogarcito bedeutet "kleines Zuhause" und ist das zeitweilige Zuhause für 12 Kinder. Die Kinder werden hier vom Patronato Nacional de la Infancia (PANI) untergebracht, d.h. von der Costa Ricanischen KinderFürsorgeOrganisation.

Obwohl das Hogarcito häufig als "Waisenhaus" bezeichnet wird, ist das nicht wirklich richtig, denn die Eltern der Kinder sind nicht verstorben. In den meisten Fällen wurden die Kinder vom PANI in stark vernachlässigten Zuständen angetroffen; häufig haben ein oder sogar beide Elternteile Alkohol- und/oder Drogenprobleme.

Eigentlich ist der Aufenthalt im Hogarcito auf 6 Monate begrenzt, während derer der PANI mit den Eltern arbeitet, um deren Situation soweit zu verbessern, daß die Kinder gegebenenfalls zurückkehren können. Wenn dies am Ende der Frist nicht der Fall ist, werden die Kinder zur Adoption frei gegeben oder in ein Heim versetzt, in dem sie langfristig bleiben können.

An meinem ersten Tag im Hogarcito gab es eine Jubiliäumsfeier zum 20. Jahrestag. Am folgenden Tag hatte ich ein Einführungsgespräch mit zwei Psychologinnen, von denen eine in dieser Woche aufhörte (Laura) und die andere in dieser Woche ihren Dienst began (Marlen). Sie erzählten mir die Geschichte jeden Kindes, aber unterstrichen dabei auch die vom PANI geforderte Schweigepflicht bezüglich der Einzelschicksale.

Zwei tías ("Tanten"), Soccoro und Joanna, leben mit den Kindern rund um die Uhr; waschen, putzen, kochen, wechseln Windeln etc.. Außerdem kommt tía Claudia Montags bis Samstags, um zu helfen; und dann sind da noch wir Voluntäre: Caitlin und ich von CCS; und von anderen Organisationen ist Sabrina (aus der Schweiz) für einige Monate hier und Maren (aus Norwegen) für zwei Wochen.

Im Moment sind 4 von den 12 Kindern Babies. Die anderen sind zwischen 1 Jahr 9 Monate und 11 Jahren. Zwei von den Kindern sind Schwestern; drei sind Geschwister.

Auf den Bildern seht Ihr Caitlin mit Cristian spielen.